Weshalb die dritte Person so wichtig ist!

Richtig schreiben, gute Pressearbeit, Texte, die gefallen, Schreibschule

Eine Todsünde in Pressemitteilungen ist die Verwendung der ersten Person. Stellen Sie sich vor, die Zeitung würde das übernehmen – und dann heißt es: „Wir laden Sie ein“ …


Das ist schlecht. Und falsch obendrein, denn nicht die Zeitung lädt ein. „Wir“ ist hier nicht die Zeitung, sondern der Verein, das Unternehmen oder ein sonstiger Veranstalter.

Schreiben Sie immer von Ihrem Verein oder Ihrer Firma in der dritten Person.

Neutral bleiben

Also: „Der Verein XYZ veranstaltet am Samstag, 15. August, sein Weinfest“, „Firma ABC hat den EFG-Preis für ihre Innovation auf dem Gebiet der … gewonnen.“ Und nicht: „Wir vom Verein XYZ veranstalten …“. Das lässt den nötigen Abstand vermissen. Benutzen Sie möglichst wenige Hilfsverben.

„Vorsitzender Hans Bergmann ehrte verdiente Mitglieder“ ist wesentlich besser als: „Vorsitzender Hans Bergmann konnte anschließend verdiente Mitglieder ehren.“ Schön, dass er konnte – aber tat er es auch? Darüber steht da eigentlich nichts.

Mehr zum Thema:

…………………………………………………………………….

Das Geheimnis erfolgreicher Pressearbeit

……………………………………………………………………..