Wie die Magie starker Texte Ihnen hilft

Magie starker Texte, Sachtexte, gut schreiben, Pressearbeit

Texte verlieren rapide an Wert, nur das (bewegte) Bild erfreut sich hoher Wertschätzung. Das allerdings ist so dumm wie gefährlich, raubt es uns doch unser bestes Handwerkszeug. Bleiben Sie hartnäckig, setzen Sie auf die Schönheit der Sprache – sie liegt allem zugrunde, sogar Videos. Ich zeige Ihn, worauf es ankommt. Bleiben wir schlau.

Texte wirken. Das ist uns oft nicht so recht bewusst. Ein schön geschriebener Text ist ein Genuss, der für sich wirkt. Ohne jedes Hilfsmittel. Wir schlürfen solche Texte, fühlen uns, wie beim Genuss anderer schöner Dinge, beschwingt und guter Laune; vor allem, wenn wir die Texte laut lesen.

Was wir erst gar nicht merken: solche Texte haben eine Botschaft. Und sie transportieren eine Menge Informationen. Denn so süffig-elegant unsere Texte auch formuliert sein mögen und so wohnlich wir uns in ihnen einrichten können – sie sind kein Selbstzweck. Jeder Text hat tatsächlich eine Botschaft; und in der PR steckt er voller Informationen.

Gut geschrieben

Wenn er gut geschrieben ist, offenbart unser Text einen wunderbaren Gleichklang: Die tiefe Symbiose aus schönen Wörtern und wohlgeformten Sätzen; und einem reichen Angebot an Fakten.

Mit diesem Gleichklang bieten wir dem Leser/der Leserin alles, was er/sie braucht: Genuss und Information. In dem harmonischen Zusammenspiel beider liegt das Geheimnis guter Texte.

Sind es beim Text Sprachbilder, so brauchte es beim Video Bilder. Beide zugrunde aber liegt das Skript, also Text. Das Video macht des Text also nicht überflüssig, es braucht ihn. Und Bilder sind Text mit anderen Mitteln. Allerdings sind sie oberflächlicher, besser informiert sind Sie mit Texten allemal.

Verständnis ist wichtig

Der Gleichklang bedeutet auch, dass keiner der beiden Aspekte die Überhand gewinnen darf. Nur schöne, inhaltsleere Texte taugen ebensowenig wie Sachtexte, die wir nicht verstehen, weil sie vollstopft sind mit Expertensprech.

“Was du wirklich verstanden hat, kannst du einfach ausdrücken”, sagte einst der Philosoph Edward L. Craig. Da ist was dran. Ich ergänze: einfach und schön.

Warum aber Text? Wenn wir uns einen Sachverhalt erschließen wollen, gelingt uns das in der Regel am besten über das geschriebene Wort. Geschriebenes erscheint uns zuverlässiger und seriöser als ein Video; das wiederum bei Gebrauchsanleitungen sicher oft leichter zu verstehen ist. Da könnte ein Text nicht mithalten. Oder?

Text kommt mit

Doch. Gut erklärt, in kleine Verständnishäppchen unterteilt, vielleicht mit einer Grafik versehen, kommt ein Text allemal mit einem Video mit; finde ich. Sie können beim Text mit Leichtigkeit vor- und zurückspringen, was die Abläufe und das Verstehen erleichtert. Das geht auch beim Video, ist aber etwas komplizierter; wer macht das schon?

Texte haben also zu Unrecht an Bedeutung und an Wert verloren. Bleiben wir schlau, schreiben wir Texte. Und erfreuen wir unsere Kunden. Und das nicht nur auf einer ästhetischen Ebene – nein, Sie bieten Ihnen auch Lösungen für deren Probleme. Denn Sie bieten genau das, was Ihre Kunden suchen; Ihre Texte machen das klar.

Jetzt wird es Zeit für ein paar praktische Tipps – mehr dazu siehe die weiteren Beiträge auf dieser Seite.

  • Machen Sie sich klar, welche Botschaft Ihr Text hat; was Sie also Ihren Leser*innen sagen wollen.
  • Bleiben Sie im ganzen Text bei dieser Botschaften.
  • Konzentrieren Sie sich auf eine Botschaft pro Text.
  • Sammeln Sie, ehe Sie schreiben, erst alle Informationen.
  • Strukturieren Sie diese.
  • Lesen Sie de fertigen Text laut durch.
  • Lassen Sie ihn ein paar Tage liegen.
  • Geben Sie ihm anderen zum Lesen.